19.07.2010 Berlin-Minsk

15:10 Uhr;  noch 12 Minuten bis zur Abfahrt

Irgendwie Alles hektisch, Christian schießt noch ein paar Bilder von mir und meinem Riesenreisegepäck, dann einen Schaffner fragen, in welchen Wagon ich muss, leider versteht der mich nicht, also alles auf Russisch. Zum Glück beherrsche ich ein wenig die Sprache.

Rein in den nun richtigen Wagon… erster Schlag der mich trifft: super eng hier, 2. Schlag: super heiß hier und irgendwie total schlechte Luft.

Ich quäle mich also mit meinem Gepäck durch den viel zu engen Gang und merke garnicht, dass der Zug bereits abgefahren ist… dabei wollte ich doch meinem Christian winken. 😦

Nach über 10 Minuten habe ich dann auch mein Abteil gefunden. 3. Schlag: ein junges Mädchen, spricht nur Russisch, sitzt im Abteil, nicht wie gedacht meine Freunde, bei der Reservierung ist wohl was falsch gelaufen. Also gut, naja, wird schon!

Die Beiden, die mich begleiten, sind 4 bzw. 6 Wagons weiter untergebracht.

Gegen 17 Uhr kommt eine sehr nett aussehende Schaffnerin in das Abteil und quasselt etwas auf Russisch, ich verstehe nur Bio und Toilet… passt schon irgendwie. 2 Stunden später weiß ich, was sie meinte mit Toilet und Bio. Die Toilette ist defekt. Die gelbe Brühe schwappt also im Rhythmus des Zugruckelns über den Rand und läuft einmal quer durch den Raum und dann schließlich durch ein Loch im Boden in die Freiheit. Irgendwie schaffe ich es mich doch zu überreden dort mein Geschäft zu machen, immerhin kann ich ja keine 18 Sunden anhalten.

Die Fahrt ist eintönig, ich lesen, schau aus dem Fenster oder höre Musik.

Gegen 22 Uhr steht die nette Schaffnerin wieder in unserem Abteil und verteilt ihre Alkoholflaschen, die sie zu viel hat. Ich nehme eine Flasche Sekt, man hilft ja schließlich wo man kann! 😉

Vorbeireitung zur Nachruhe: Das, was uns beiden als Sitzmöglichkeit diente, wird nun zu 2 Liegen umfunktioniert. Ich schlafe oben, so ein Mist, aber ich bekomme meine russische Abteilsgenossin nicht überzeugt mich unten schlafen zu lassen. Auch egal, die Nacht soll sowieso sehr kurz werden, dazu aber später mehr.

ps: die Toilette hat am Abend wieder funktioniert… zum Glück!

Kurz vor der Abfahrt

Advertisements

~ von Echium - 20. Juli 2010.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: