Chemozyklus No. XI

… ist nun seit dieser Woche abgeschlossen. Meine Güte, was habe ich auf diesen Tag gewartet und dann wollte ich nur noch so schnell wie möglich meine Grippernadel vom Port loswerden und alles sollte OK sein. Aber es kommt eh immer anders als man denkt!

Die letzte Ladung Chemo ist Dienstag gelaufen, nicht wie geplant Montag. Leider wurde dann auch noch nicht die Nadel entfernt – zu schlechte Blutwerte… sicherheitshalber drinnen lassen. Mittwoch das selbe Spiel, Donnerstag dann endlich weg mit dem blöden Gebamsel über der rechten Brust.

Die letzen 2 Wochen Chemo waren entsetzlich für mich. Jeden Morgen saß ich da im KH und mir liefen die Tränen über das Gesicht. Ich habe mich so gegen die Chemo gewehrt; es war einfach nur noch unerträglich!

Eigentlich habe ich keine Probleme mit dem Port. Das Ding gehört nun zu mir und ich stehe auch dazu. Dieses Gefühl hat sich in den letzten Monaten auch geändert. Zum Schluss habe ich das Ding einfach nur gehasst, ständig versucht zu verstecken und es war mir ständig lästig.

Ich hätte nie gedacht, dass sich Einstellungen und Gefühle zu bestimmten Sachen so ändern können. War ich sonst froh über jede Chemoladung und habe mich mit ihr zusammen gegen HUGO „verbündet“, war die Chemo jetzt mein Gegner. Komisch oder? Ich kann es schlecht beschreiben.

So, und nun das:

Heute ist Freitag, 3 Tage ohne Chemo und schon fange ich an unsicher zu werden. War es die richtige Entscheidung zu unterbrechen? Wie wird sich HUGO nun so ganz ohne Gegner entwickeln? Habe ich eine „falsche“ Entscheidung getroffen? Und wie wird sich diese „falsche“ Entscheidung rächen?

Es ist zur Zeit einfach nur alles wirr und ich muss mir selbst erstmal klarmachen, was ich will, wie ich es will und was ich  bereit bin dafür aufzugeben.

Advertisements

~ von Echium - 17. Dezember 2010.

3 Antworten to “Chemozyklus No. XI”

  1. ich bin mir sicher, dass du deinen weg findest, ich wünsche es dir von herzen…drück dich anne..deine netti

  2. Liebe Anne, schwere Entscheidung die du machen musst! War es für mich auch als die Ärzte mich von der Chemo wegnahmen! Ich hatte auch ein wirrwar der Gefühle und sehr viel Angst! Jetzt sind es schon 6 Monate:) ohne Wachstum:) Ich wünsche dir viel Kraft weil die Entschedung chemo ja oder nein sehr schwer ist! Aber du bist stark und wirst die richtige Lösung finden:)
    Ich hab dich lieb und drücke dir die Daumen, Tanja

  3. Denk an dich!
    Hoffe du konntest das Wochenende gut für dich nutzen…
    Meld dich!
    Ganz liebe Grüße!
    Drück dich
    Daniela

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: