„Dies bisschen Leben“

Im Januar habe ich von Caroline Rollinger eine Anfrage zu einem Dokumentarfilm bekommen.

Caroline ist Autorin für einen ARD Dokumentar-Film, der sich mit jungen Menschen befasst, die eine lebensbegrenzende Diagnose erhalten haben. Damals hatte ich gerade eine schwere Kopf-OP mit einigen Komplikationen hinter mir und lehnte das Angebot ab. Mein Situation war für mich zu diesem Zeitpunkt sehr unbefriedigend und ich konnte mir nicht vorstellen, anderen von meiner aktuellen Situation offen zu berichten.

Das Projekt wurde trotzdem realisiert!

Wenn man Anfang 20 ist liegt das ganze Leben vor einem. Studium, Beruf, die große Liebe und wilde Partys stehen im Mittelpunkt. Was passiert, wenn man in dieser verheißungsvollen Zeit die alles verändernde Diagnose erhält: „Du hast nicht mehr lange zu leben!“
In dieser zweiteiligen Dokumentation werden drei junge Menschen, die eine solche medizinische Prognose erhalten haben, ein dreiviertel Jahr begleitet. Trotz und vielleicht gerade wegen der sehr begrenzten Lebensperspektive versuchen Bastian, Sandra und Rebecca das Leben in vollen Zügen zu genießen.
Der Film kommt den Protagonisten in außergewöhnlicher Weise sehr nahe. Der Zuschauer erlebt einen nie vorhersehbaren Wechsel von beglückenden und deprimierenden Momenten und Erlebnissen der Protagonisten.
Eine sehr intime und intensive Dokumentation über ein Lebensurteil, das kein Zuschauer je bekommen möchte.

Die Dokumentation läuft am 13. und 20. November 2012, jeweils um 22:30 Uhr im SWR Fernsehen.

Besonders erfreut bin ich, dass sowohl Sandra als auch Bastian sich an dem Projekt beteiligt haben.

Danke mein Morok für das Tippen. Ich liebe Dich!

Advertisements

~ von Echium - 20. Oktober 2012.

2 Antworten to “„Dies bisschen Leben“”

  1. Wow, ich werde mir das auf jeden Fall anschauen … danke dass du bescheid gesagt hast:) Tanja

  2. Hallo Anne, ich schließe michTanjas Kommentar an – werde den Film auch auf jeden Fall anschauen!
    Gestern hatte ich einen Patienten mit Astrozytom und akuter Hyponatriämie, dem ich die Adresse Deiner HP auf einen Zettel geschrieben habe.
    Denn: Du machst Mut und Hoffnung.
    Ganz liebe Grüße von
    Henni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: