Jahresrückblick 2012

Zugenommen oder abgenommen? Eindeutig zugenommen! Cortison macht´s möglich 😦

Haare länger oder kürzer? kurz, kürzer, haarlos, nun an einigen Stellen wieder ca. 11 cm

Mehr ausgegeben oder weniger? Ausgeglichen???

Der hirnrissigste Plan? Wird nicht verraten, da er leider nicht umgesetzt werden konnte und auf´s nächste Jahr verschoben wird.

Die gefährlichste Unternehmung? So einige, aber ist das Leben nicht die gefährlichste Unternehmung überhaupt?

Die teuerste Anschaffung? Hmm, wenn man das Preis-Leistungs-Verhältnis vergleicht, dann wohl 0,5 m Stoff für 37€.

Das leckerste Essen? fangfrischer Fisch und dazu Salat

Das beeindruckendste Buch? „Nichts – Was im Leben wichtig ist“ von Janne Teller

Der beste Film? -.-

Das beste Album? Agnes Obel – Philharmonics …wundervolle leise Klänge mit einer so gefühlvollen Stimme… Harmonie pur!


Die meiste Zeit verbracht mit…?
schlafen

Die schönste Zeit verbracht…? mit der ganzen Familie auf einem Dreimast- Bramsegelschoner

Vorherrschendes Gefühl 2012? die Welt dreht sich und ich stehe still

2012 zum ersten Mal getan? Es gab 2012 so viele erste Male:

– bei eBay mitgeboten und tatsächlich den Zuschlag erhalten 😀
– ein komplettes Buch in Braille gelesen
– einen Autounfall miterlebt
– an einem Fotoshooting teilgenommen
– usw usw

2012 nach langer Zeit wieder getan? Fröbelsterne gefaltet

Eine wichtige Sache, von der du jemanden überzeugen wolltest? Dass alles (auch negative Dinge) einen Sinn hat, auch wenn man diesen nicht sofort erkennt.

Das schönste Geschenk, das dir jemand gemacht hat? Zwei Geschenke teilen sich den ersten Platz:

  1. Ein Tandem! Leider hat die Umsetzung dann nicht so gut funktioniert… (wird im Frühling aber noch einmal ausprobiert, versprochen Morok!)

  2. In einem kleinen Päckchen wurde mir Griechenland geschenkt

Der schönste Satz, den jemand zu dir gesagt hat? nicht gesagt, dafür aber geschrieben: „Danke, dass es Dich gibt! Du machst mein reiches Leben reicher.“

Drei Dinge, auf die du gut hättest verzichten können? Verzichten: Nichts! Aber die Erfahrung zu machen, eine Seelenverwandte zu verlieren, muss ich nicht noch einmal erleben.

2012 war mit einem Wort…? emotional

 

Advertisements

~ von Echium - 30. Dezember 2012.

7 Antworten to “Jahresrückblick 2012”

  1. Liebe Anne,
    kein Cortison und trotzdem zugenommen – das ist zum lachen:)
    Haare wachsen sehr langsam aber ich war schon beim Friseur:)
    Nix hirnrissiges gemacht aber ich würde gerne noch einmal auf die AIDA:)
    Mein Lieblingsessen ist momentan Risotto mit Paprika, Apfel und Birne schön scharf gewürzt – lecker!
    Ich habe ein paar Bekannte verloren was mich sehr traurig macht aber ich habe auch mitbekommen wie iebe Menschen einander gefunden oder wieder gefunden haben:)
    Ich wünsch dir alles Gute und nur das Beste! Tanja

  2. Hi meine süße….
    du hast so einiges mitgemacht in diesem Jahr,und ich freu mich das du jedes Jahr wieder einen Rückblick wagen kannst. Erfahrungen sind ein Geschenk, das man auch manchmal nicht zu würdigen weis im ersten Moment, aber irgendwann spürt man das man durch die Erfahrungen an stärke gewinnt.
    ganz nach dem Motto “ was mich nicht umbringt, macht mich nur stärker.“
    ich wünsche dir fürs nächste Jahr viele positive Erlebnisse und ganz viel kraft deine vorhaben umzusetzen.
    wir haben dich lieb.
    deine 3 Dresdner Mike, Michi und Koni

  3. Zuweilen wie Flammen
    jagt es durch unseren Leib –
    als wäre er verwoben noch mit der Gestirne
    Anbeginn.

    Wie langsam leuchtet die Klarheit auf –

    O nach wieviel Lichtjahren haben sich unsere
    Hände gefaltet zur Bitte –
    unsere Kniee sich gesenkt –
    und aufgetan sich unsere Seele
    zum Dank?

    (Nelly Sachs)

  4. 37€ für 0,5m Stoff ist echt heftig 😀 Aber man gönnt sich ja sonst nichts.

    Du nähst? Was nähst du so? Ich lerne es gerade und bin schon ganz aufgeregt und hoffe, dass ich bald meine eigenen Sachen nähen kann *yippi*

    Ich hoffe, du hattest eine schöne Silvesterfeier.

    Liebe Grüße
    Yvonne

  5. À propos „Nichts“ …

    „Wenn ich die Wahl habe zwischen dem Nichts und dem Schmerz, dann wähle ich den Schmerz.“ (William Faulkner)

    Ich schließe mich Faulkner an.

    Das Buch von Janne Teller werde ich lesen – danke für den Hinweis.

    Und ich werde im neuen Jahr mal herauszufinden suchen, was ich auf den „Berg der Bedeutung“ häufen – oder auf selbigem „Berg“ entsorgen kann…

  6. Ich mache mir Sorgen um Anne. Ich habe so lange nichts von ihr gehört. Weiß denn niemand etwas?

  7. […] wir doch einfach bei einem Jahresrückblick, wie er schon 2012 und  2013 stattgefunden […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: