Ruhe

… weil mich das Thema gerade sehr beschäftigt:

Fragt man mich, was die Heilige Dreifaltigkeit in allen ihren Werken sucht, so antwortete ich: RUHE.

Fragt man mich, was die Seele suche in all ihren Bewegungen, ich antwortete: RUHE.

Fragt man mich, was alle Kreaturen in ihrem natürlichen Begehren und ihren Bewegungen suchten, so spräche ich: RUHE

Wahrhaftig – der Mensch kann Gott nichts Lieberes geben als RUHE.

Fasten, Wachen, Beten und alle Kasteiung achtet Gott nicht und bedarf ihrer nicht, wohl aber RUHE.

Meister Eckhart
Advertisements

~ von Echium - 23. April 2013.

3 Antworten to “Ruhe”

  1. Eckhart ist SO modern. Diesen Ausspruch von ihm kannte ich noch nicht, aber ich finde ihn sowas von treffend. Wobei die Deutung von Ruhe in seinem Sinn durchaus eine etwas andere Färbung haben kann als das, was wir uns gemeinhin heute unter Ruhe vorstellen.

  2. Großen Dank, liebe Anne, für dieses wunderbare Zitat!

  3. „Die göttliche Musik lässt ohne Unterlass ihre Harmonien in uns erklingen, aber das sinnliche Leben ist so laut, dass es diese subtile Melodie übertönt, diese Melodie, die so anders klingt, als alles andere und die jeder sinnlichen Realität weit überlegen ist.“
    (Mahatma Gandhi)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: