Ein jähes Ende…

… hatten die schönen Tage in der Heimat. Nachts geplagt von starken Schmerzen und Gefühlsstörungen führte morgens der erste Weg ins Krankenhaus. Nach stundenlangem Rätselraten weiterhin lauter ratlose Köpfe und die Erkenntnis, dass mir hier auf dem Eiland nicht geholfen werden kann.

Ein paar Telefonate und Morphiumgaben später auf dem Weg Richtung Kompetenzarzt. Hier liege ich nun seit ein paar Tagen und es geht mir sehr viel besser. Eine Rückenmarksentzündung war Ursache für Schmerz und Taubheit. Trotzdem war es ein schöner Besuch in der Heimat, nur den Abschied hätte ich mir gerne etwas anders gewünscht. Ein erneuter Heimatbesuch scheint aber in greifbarer Nähe.

Advertisements

~ von Echium - 10. März 2014.

Eine Antwort to “Ein jähes Ende…”

  1. Gute Besserung und nicht vergessen das Kopfkino einzuschalten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: