Dankbarkeitstürchen 6

Alles ist gut. Alles. Der Mensch ist unglücklich, weil er nicht weiß, dass er glücklich ist. Nur deshalb. Das ist alles, alles! Wer das erkennt, der wird gleich glücklicher sein, sofort, im selben Augenblick.

FjodorMichailowitschDostojewski

Ich bin dankbar, dass ich die Fähigkeit habe, glücklich zu sein, Fröhlichkeit zu spüren und das Gute in allem zu sehen.

Es gibt schlimme, schreckliche Tage, aber trotzdem habe ich IMMER die Wahl, das Gute, das Schöne zu erkennen. Ich gebe zu: Es ist oft eine schwere Aufgabe, trotzdem habe ich aber JEDERZEIT diese Möglichkeit!

Das Leben ist schön und das Leben ist so viel einfacher, wenn statt Kummer und Trübsinn Freude gewählt wird.

Wir alle haben viele Gründe, dankbar zu sein und uns zu freuen!

Advertisements

~ von Echium - 6. Dezember 2014.

6 Antworten to “Dankbarkeitstürchen 6”

  1. Du hast so recht, doch es einerseits zu wissen, und es andererseits zu tun ist manchmal noch ein Unterschied. Im Nachhinein sehe ich oft genug, dass ich das Gute hätte sehen können. Und vielleicht ist auch das schon ein guter Schritt, es zumindest hinterher erkennen zu dürfen und zu können.

    • Ohh ja, das Gute und Schöne zu erkennen ist schon sehr schwer, aber dieses Gute und Schöne in solch dunklen, düsten Momenten auch ANzuerkennen ist noch so viel schwerer.

  2. In den kürzeren oder längeren akuten Phasen der Folter und Qual, in denen der Mensch bis zur Ohn-Macht gepresst und dem Schmerz ausgeliefert ist, wird der Bewusstseinsakt des „ANerkennens“ schwerlich möglich sein, denn dieser ist seinem Wesen nach ein Sich-gegenüber-Stellen“ und Reflektieren und damit polar zum ErLEBEN. Wer das könnte, müsste in der Lage sein, sich mit seinem ErLEBEN aus Schmerz und Qual herauszuziehen: in der Lage sein, nicht in seinem gefolterten Leib anwesend zu sein.
    Nach einem Wimpernschlag aber sagen zu können: Es ist gut und richtig so, wie es war/ist, denn es hat seinen SINN – das macht wohl die Dankbarkeit aus, die wir ALLEM, was uns geschieht, entgegenbringen können. Das schlussendliche JA zu ALLEM: das ist es, was uns vor dem Unglücklichsein schützt und Glücklichsein gebiert.

    • Ja zu Gott: ja zum Schicksal und ja zu dir selbst.
      Wenn das Wirklichkeit wird, dann mag die Seele
      verwundet werden, aber sie hat Kraft zu genesen.

      Dag Hammarskjöld

  3. Liebe Anne, ich Weiss nicht ob ich mich als deine Freundin bezeichnen kann weil wir damals nicht so viel Kontakt auf der Internet-Seite hatten die es eh nicht mehr gibt.
    Aber ich denke, das du trotzallem was du durch machst t du hast immer noch ein offenes Ohr für jeden hast der Probleme hat und das finde ich toll!
    Ganz liebe Grüsse, Tanja

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: