Dankbarkeitstürchen 11

In Dank verschlingt sich alles Sein.

Christian Morgenstern

Ich bin dankbar für die Fähigkeit und Freiheit, dankbar zu sein.

Es klingt vielleicht komisch und es ist schwer zu erklären, aber vielleicht kennt das jemand.

Die Tatsache, dass egal wofür das Herz/ die Seele in diesem Moment dankbar ist – sei es noch so klein oder so groß, so tief oder flach – es ist wichtig, es ist richtig und es zählt. Ob dankbar für das Leben oder das dankbare Gefühl einer Tasse Tee in den wenigen, ruhigen Momenten am Morgen, das alles zählt.

Wenn das Herz dankbar ist, schwingt es höher, ja… es erreicht eine erhöhte Schwingung. Und ich bin fest davon überzeugt, dass wenn man sich auf solche guten, dankbaren Dinge konzentriert, wird man irgendwann in der Lage sein, anmutig durch schweren Zeiten zu gehen.

Advertisements

~ von Echium - 11. Dezember 2014.

3 Antworten to “Dankbarkeitstürchen 11”

  1. Liebe echium, da hast Du völlig recht! Wie viele Menschen werden bitter? Solange man Dankbarkeit empfindet, ist man davor gefeit. Und das ist gut. Sehr gut.

  2. Mit eigenem Unglück, Leid und Leiden aufgrund der Fähigkeit zur Dankbarkeit „anmutig“ durchs leben zu gehen, ist bewundernswert und wahrscheinlich die größte Hilfe, die man sich selbst angedeihen lassen kann.
    Aber – wie steht es mit dem Unglück, Leid und Leiden anderer? Wo dockt da die Dankbarkeit an?

  3. Anmut……heutzutage ein so selten gebrauchtes Wort……..und eine so wundervolle Tugend!
    Ich denke mir, liebe Echium, du bist eine ganz wunderbare anmutige Peron! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: