Duck- dita

Die liebe Perdita hat einen Post veröffentlicht, in dem ich mich auch wiedergefunden habe. So oft fühle auch ich mich unbehaglich in der Öffentlichkeit, habe das Gefühl sämtliche Augen gucken mich an, es wird getuschelt und so schnell verurteilt… da könnte ich Geschichten erzählen, meine Herren. Und es sind nicht nur die üblichen Verdächtigen, auch hochgebildete Menschen haben manchmal keinen Grips und lassen Wörter aus ihren Mündern purzeln, da kann man sich nur an den Kopf fassen. Ja, man kann/darf/sollte drüber stehen, aber es ist so schwer und diese Gedanken, die sich da einnisten schlimm schlimm schlimm…

wearinganewbra

Jeden Morgen den Gott werden lässt pflege ich ein Ritual: So früh es mir eben gelingt- und das ist momentan, dank Cortison äh, recht, äh, früh, setze ich mich mit einer ersten Tasse Kaffee und der taz (der aus dem Smartphone) auf meine Terrasse und lese die Nachrichten von gestern. Es hat etwas Erbauliches, dem langsamen Erwachen der Vorstadt und dem immer geschäftiger werdenden Treiben zu lauschen. In meinem Garten stehen einige veritable Büsche, die kleinen Vögeln Schutz und Nahrung bieten und mir somit ein ent.zück.en.des  Open- Air- Kino. Es gibt Amseln, die viele Leute zwar nicht mögen, die ich aber schlau und listig und lustig finde. Rotzfrech wagen die sich bis fast an meine Füße heran, legen den Kopf schief und machen ein Geräusch. Dabei bewegen sie ihre Beine so schnell wie Comicfiguren. Fast glaubt man die typischen Speichen- Kreise zu sehen. Sie wissen schon. Diesen Propeller- Effekt, bei dem aus einer…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.325 weitere Wörter

Advertisements

~ von Echium - 25. Mai 2015.

2 Antworten to “Duck- dita”

  1. Hallo Anne,Du sprichst mir aus dem Herzen. Ist es Dummheit,ist es Boshaftigkeit, ist es Oberflächligkeit etc., was Leute veranlasst,ihre Kommentare abzugeben.Ich gehe mittlerweile auch nur noch unter Leute,wenn es sich nicht vermeiden lässt.

  2. Ja, liebe Anne. Das Thema kann ich auch sehr gut nachvollziehen. Ich schwanke immer zwischen Lachen und Fassungslosigkeit. Das ist Tagesform. Einen Spaß habe ich mir gemacht, als man mich fragte ob die Lücke die der entfernte Lungenflügel hinterlassen hat aufgefüllt wird. Antwort: „Klar, mit Teddywolle.“. Die Freiheit nehme ich mir. Ich wünsche Dir einen zauberhaften Tag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: