1. Screening – fader Beigeschmack

Am Mittwoch war nun das erste große Screening. Wir waren zu 8 Uhr bestellt, natürlich war der stolze werdende Morok-Papa auch mit dabei.

Nach Labor und sonstigen allgemeinen Untersuchungen, sind wir dann auch endlich gegen 10:40 Uhr rangekommen. Kaum sah die Ärztin den Morok, entfloss ihr sofort: „Das kann jetzt aber nicht immer so sein, dass Sie mit dabei sind.“ Uff, das hat gesessen, keine Begrüßung, sondern gleich eine Abfuhr an den Morok. Sichtlich zerknirscht stellte er richtig, dass er es sich auch gar nicht leisten kann, JEDESMAL dabei zu sein. Es gehe ihm nur um die großen Screeninguntersuchungen.

Naja, erst einmal Bärbelchen gucken. Da kein Bauchultraschall gemacht wurde und für die andere Methode das Bärbelchen schon etwas zu groß ist, ließ es sich nicht schön und vollständig auf dem Monitor zeigen, wie beim letzten Mal. Natürlich fragt der Morok nach dem Geschlecht. Die Ärztin antwortet sehr ruppig, dass bei meiner Körperfülle frühstens in der 20. SSW ein Geschlecht zu erkennen sei, jetzt ist es noch viel zu früh. Auch das hat gesessen. Klar spricht sie Wahrheit, aber der Ton macht die Musik.

Im anschließenden Gespräch fragt sie mich dann, ob ich schon einen Termin für die Feinsonographie gemacht habe.

Ich. „Hätte ich das machen sollen? Es ist doch freiwillig, oder nicht ?!“. So hatte ich es verstanden, was auch richtig ist.

Sie: „Sie wollen keine Feinsono machen?“

Ich: „Nein, wir haben uns dagegen entschieden, weil – egal wie das Ergebnis ausfällt, – keine Konsequenzen folgen werden.“

Sie: „Die Probleme kommen ja erst wenn die Kinder größer sind. Das ist ja toll, dass Sie das so sehen, aber haben Sie auch daran gedacht?“

Ich war so perplex und bekam ein so schlechtes Gefühl, dass ich nur ein „Wir sind uns da eigentlich einig“ herausbrachte.

Sie: „Dann brauche ich jetzt hier und hier eine Unterschrift und dort schreiben Sie bitte dazu, dass die keine zusätzlichen Untersuchungen wünschen. Ich muss mich ja auch rechtlich absichern.“

Uff, das hat wieder gesessen.

Dann überreicht sie mir den Mutterpass. Vorne bei der Schwester am Anmeldepult sehe ich dann, dass das Geburtsdatum fast 2 Monate zu spät datiert ist. Ich frage die Schwester, ob das so richtig sei, denn wenn ja, würde ich fast 11 Monate schwanger sein. Diese zuckt nur mit den Schultern, schaut in den PC und kritzelt mit einem Rotstift das neue, richtige Datum hinein.

Zu Hause sehe ich dann folgendes:

48851

„Letzte Periode 28.10.15

Schwangerschaft festgestellt am: 7.10. in der 4+5 SSW“

Ich ärgere mich gewaltig. Hat die Ärztin überhaupt mit Verstand den Mutterpass angelegt? Wie kann man 21 Tage nach Feststellung der Schwangerschaft seine letzte Periode haben? Am 28.10. waren wir bereits zur ersten Vorsorgeuntersuchung, wo auch das erste schöne Bildchen vom Bärbelchen entstanden ist und wo der Herzschlag so schön deutlich zu erkennen war. Ich habe mich bei den ersten Terminen so gut aufgehoben gefühlt. Sie war so herzlich als die Sorgen mit den Nieren aufkamen. Ich fühlte mich endlich, endlich von einer Ärztin gut beraten und behandelt, die sich auch wirklich mit meiner Krankengeschichte beschäftigte. Ach, ich ärgere mich so sehr und muss mir immer wieder mit aller Macht einreden, dass es nur ein Stück Papier ist. Das Wichtigste ist doch, dass es dem Bärbelchen gut geht und das sollte überwiegen und so schön sein und ich sollte dafür so dankbar sein, nur Dank und kein Ärger!

Advertisements

~ von Echium - 27. November 2015.

18 Antworten to “1. Screening – fader Beigeschmack”

  1. Ganz ehrlich Wechsel doch die Ärztin !!!! Du sollst deine Schwangerschaft genießen und nich traurig sein ! Das tut mir so leid für euch/dich 🍼 solche Erlebnisse braucht man nicht

  2. Ambivalentes Verhalten von Ärzten ist schwe auszuhalten. Vor allem, wenn man erst beinahe ein Gefühl von Bevorzugung hatte. Davon könnte ich ein Lied singen. Aber jedem sollte auch ein schlechter Tag verziehen sein. Die Ärztin scheint ja wirklich einen gehabt zu haben! Bei Wiederholung kann man immernoch an Konsequenzen denken. Wenigstens ist man dann schon vorbereitet.
    Bleibt zuversichtlich!

    • Konsequenzen… hmm, die wird es nicht geben, egal was vorfällt. Ich musste fast 30 Minuten bei der Schwester mein ganzes „Vorerkrankung und nun schwanger bei einem Job mit einem Autisten, der auf Grund seiner Aggressionen 2 Jahre schulunfähig war“-Dilemma berichten, um mir so einen Termin zu erbetteln. Zuvor bin ich bei 5 weiteren Ärtzen und Ärztinnen abgeblitzt… Diese oder keine, so ist das hier leider im ländlichen Raum.
      (Ergibt das ganze Geschreibsel überhaupt Sinn? – bin grad bisschen duch)

      • Hast Du schon eine Hebamme? Die können auch ein wahrer Segen sein mit ihrem Erfahrungsschatz!!!

      • Ich bin gerade dabei mir eine hebamme zu suchen, aber auch das gestaltet sich hier in der Gegend schwierig, zumal Geburten zu hause oder in einem Geburtshaus in der Gegend hier Hexenhokuspokus sind. „N Kind kommt inner klinik zur Welt und der Vadder hat da auch nix zu suchn“… voll verstaubt!

      • Macht Sinn. Absolut. Wie gesagt- ich bin ganz bei Euch. Hoffentlich war das nur ein Ausrutscher!

  3. Warum soll der Papa nicht immer dabei sein? Ich würde sofort wechseln, man muss sich doch nicht so komisch behandeln lassen….

  4. die Götter in wess wissen immer alles besser – man liebt und hasst sie aber wir müssen mit Ihnen klar kommenJKopf hoch ijr beiden – wird schon gut gehen – liebe Grüsse, Tanja

  5. Böse Leute gibt es überall!

  6. auweia, also ganz ehrlich ich glaube wenn ich solche eine Fa hätte, dann würde ich wechseln. Auch wenn das immer doof mitten in der Schwangerschaft ist. Wir hatten uns auch gegen eine Feindiganostik entschlossen, und meine FA wollte keine Unterschrift von mir um sich abzusichern. (Außerdem hast du ein Recht auf Nichtwissen, da hat dir niemand reinzureden auch nicht deine Ärztin).Bei der nächsten SS , so eine eintritt, wird mein Freund bei jedem Ultraschall mitkommen, darauf bestehe ich nachdem wir schon 2 Sternenkinder haben.

    Liebe Grüße
    Mary

    • Danke für deinen Kommentar. Ich habe mich echt schlecht gefühlt, als ob ich nun eine „Rabrnmutter“ bin, nur weil ich keine Feinsono machen lasse. Aber auch dein Kommentar bestätigt, dass die FA da wohl überreagiert hat.

  7. Wir haben es wie gesagt auch nicht machen lassen, Und auch wenn unser Engel in der 19. Woche still geboren wurde, würde ich es bei einer erneuten Schwangerschaft auch nicht machen. Mein Freund und ich sehen es ähnlich wie du, das Ergebnis würde ja an der Schwangerschaft und dem Kinderwunsch nichts ändern. Ich drück dich ganz lieb

  8. Ich hoffe sie hatte wirklich nur einen schlechten Tag – obwohl ein Arzt professionell genug sein sollte um das schlucken zu können 😦 Tut mir echt leid dass euer Termin so schlecht verlaufen ist. Und die Wartezeit… O_O Klar, gerade beim FA musste ich auch lange Zeiten in Kauf nehmen, aber das ist schon krass.
    Und heutzutage ist es doch wirklich normal dass die werdenden Väter mit dabei sind, zumindest manchmal (lässt sich eh nicht immer vereinbaren) Ich war einmal sogar mit Mann und 2 Kindern im Sprechzimmer um das Bauchbaby zu bewundern, und niemand sagte etwas darüber 😦

    Ich würde jetzt auch nicht sofort Hals über Kopf wieder wechseln, mal abwarten wie es beim nächsten Mal läuft. Ich habe ja auch eine längere Vorgeschichte und die immer und immer vorzukauen macht nicht unbedingt Spaß.

    Ich wünsch dir dass das ein einmaliger Ausrutscher war und du bei den nächsten Terminen ein schöneres Erlebnis hast.

    Hauptsache dem Bärbelchen gehts gut!

  9. Wechsel die Praxis. Du musst Dich gut aufgehoben fühlen. Für Euch ist das eine ganz besondere und wertvolle Zeit, dass die Ärztin mit Schwangeren den ganzen Tag zubringt und reichlich abgeklärt ist kann nicht Euer Problem sein.

  10. naja… wenn keine konsequenzen folgen werden (auf weiterführende untersuchungen bezogen), warum dann überhaupt noch untersuchungen? solange es dir gut geht und bei dir alles passt, wird auch mit dem kind alles gut sein. vielleicht kann dir eine seite wie femispirit weiterhelfen bzw denkanstösse geben.

  11. Ich bin entsetzt!!!! Wechsel bitte sofort die Ärztin, und wenn dich niemand anderes aufnehmen möchte, erkläre die Sache mit dem Datum!!!! Ich bin zum dritten Mal schwanger und habe so etwas noch nie erlebt. Wenn der Papi nicht mitkonnte, gab es meistens sogar ein Bild für ihn. Denke bitte daran das du da noch ganz oft hingehen musst! Ich komme selbst aus der Medizin, und solche Fehler dürfen nicht passieren.

  12. Ich schreibe dir eine PN meine Liebe…das geht ja gar nicht …. freu dich auf dein Bärbelchen….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: