Tree of Life

picsart_12-20-11.30.17.png

Advertisements

~ von Echium - 21. Dezember 2016.

11 Antworten to “Tree of Life”

  1. Du bist wieder da!!! Wie geht es Dir?

  2. Hallo Echium, schön von dir zu lesen! Wie geht es dir?

  3. Gestern besorgt gedacht wie es dir geht…..Freude und Liebe wünsche ich dir mit deinen 2 Lieben Männern!

  4. Yggdrasil…

  5. „Die Gottheit ist wirksam im Lebendigen, aber nicht im Toten; sie ist im Werdenden und sich Verwandelnden, aber nicht im Gewordenen und Erstarrten.“ (J. W. von Goethe)

    „Für ewig aus dunkler Tiefe
    Sprudelt der Lebensquell.“
    (Wilhelm Busch, aus dem Gedicht „Immerhin“)

    „Von Gnade ganz durchdrungen,
    Durch Gnade tief geleit,
    Vom Gnadenstrom durchsungen,
    Getragen und geweiht –
    … “
    (Max Reuschle)

  6. Liebe Anne,
    wahre Freunde sind die Engel auf Erden und deshalb wünsch ich dir und deiner Failie Kraft und ein gesegnetes Weihnachtsfes tund einen guten Rutsch ins neue Jahr, liebe Grüsse, Tanja

  7. Was lehrt uns Echium?

    Die moderne Naturwissenschaft leistet Großartiges und verdient tiefsten Respekt und höchste Bewunderung, in vielen Bereichen auch unsere große Dankbarkeit. Aber was der Mensch IST, was den Menschen zum Menschen macht, das wird durch ihre Methoden nicht erkannt. Sich über diese Tatsache absolute Klarheit zu verschaffen, das ist die eigentliche Aufgabe unserer Zeit.

    Echium kann, wenn wir es zulassen, wenn wir es wollen, unsere Lehrerin sein. Wir können durch sie Geheimnisse des Menschenwesens erahnen – und mehr.
    Das obige Bild inhaltlich genau zu betrachten, aber auch: seine Entstehungsqualität zu erahnen oder zu erkennen, kann bedeutsam sein.
    Im Blog insbesondere in die Jahre 2014 und 2015, auch 2016 zurückzugehen, kann sich lohnen.

    „O Mensch, erkenne dich selbst“: die Worte am Apollo-Tempel in Delphi. Was ist heutzutage wichtiger, als dass diejenigen Methoden gefunden und angewendet werden, die uns das Wesen des Menschen erkennen lassen? Es sind nicht die Methoden der Naturwissenschaft.
    Die Tierwelt ist wunderbar und verehrungswürdig.
    Aber: der Mensch ist kein höheres Tier!

    „Strahlender als die Sonne,
    reiner als der Schnee,
    feiner als der Äther
    ist das Selbst,
    der Geist in meinem Herzen.
    Dies Selbst bin Ich,
    Ich bin dies Selbst.“
    (Übermittelt durch R. Steiner)

  8. Das Wunder des Stillens…So schön, dass das geht. So könnt ihr euch wechselseitig Energie schenken. So ein schönes Bild.
    Alle lieben Wünsche für dich und deinen Barbel-Bub und Morok.
    Anne

  9. Gesang aus einem alten Weihnachtsspiel:

    „An weihnachttagen in der still
    ein tiefer schlaf mich überfiel,
    mit freud ward ganz begossen;
    mein seel empfing vil süßigkeit,
    vil honig und vil rosen.“

    Ich wünsche Echium und auch Morok den Labsal der Seele, von dem der Hirte Witok singt. Der Bub lebt vom „Wunder des Stillens“…

  10. Liebe Anne, alle meine guten Wünsche habe ich auch für Dich und Deine Familie in der Silvesternacht gen Himmel geschickt. Möge das neue Jahr Genesung für Dich bringen!
    Alles Gute!!!

  11. Ich denke an dich liebe Anne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: